Nicht zu unterschätzen: Makrodontie beim Meerschweinchen

erstellt am 5. Januar 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Köstlinger S, Witt S, Fehr M (2021): Macrodontia in Guinea pigs (Cavia porcellus) radiological findings and localisation in 131 patients. J Exot Pet Med, DOI 10.1053/j.jepm.2021.08.002.,  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns zur Verfügung gestellt. Bildquelle: Shutterstock.com

Eine Studie der Tierärztliche Hochschule Hannover zeigt, dass Makrodontie beim Meerschweinchen viel häufiger auftritt als bislang angenommen wurde. 

Meerschweinchen sind prädisponiert für Zahnerkrankungen

Meerschweinchen, welche mit Zahnproblemen in der Praxis vorgestellt werden, zeigen meist unspezifische Symptome wie eine reduzierte und erschwerte Futteraufnahme und einen schlechten Ernährungszustand.

Als Ursache für Zahnprobleme galt bislang ein ungenügender Abrieb aufgrund einer unpassenden Diät. Die kontinuierlich wachsenden Zähne des Meerschweinchens machen diese Tierart im allgemeinen anfällig für Zahnerkrankungen. Riesenzähne oder Makrodonten wurden nur als gelegentlich auftretende Pathologie in der Literatur erwähnt.

Makrodontie - eine häufiger Befund 

Die Tierärztliche Hochschule Hannover hat eine Studie veranlasst, für die retrospektiv röntgenologische Untersuchungsbefunde von insgesamt 131 Meerschw

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Beitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Köstlinger S, Witt S, Fehr M (2021): Macrodontia in Guinea pigs (Cavia porcellus) radiological findings and localisation in 131 patients. J Exot Pet Med, DOI 10.1053/j.jepm.2021.08.002.

Ein interessanter Beitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.