Stress im Stall: Neue Möglichkeit zur Messung von Stresshormonen

erstellt am 12. Januar 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Pressemitteilung: 
Isabel Haberkorn: "Dem Stress im Stall auf der Spur", veröffentlicht online am 13.12.2021 auf idw-online.de


Originalpublikationen:
- Bartels, T.; Berk, J.; Cramer K.; Kanitz, E.; Otten, W. (2021): Research Note: It’s not just stress - Fecal contamination of plumage may affect feather corticosterone concentration. Poultry Sci., 100: 101494. https://doi.org/10.1016/j.psj.2021.101494

- Bartels, T.; Berk, J.; Cramer K.; Kanitz, E.; Otten, W. (2021): Research Note: A sip of stress. Effects of oral corticosterone administration on feather corticosterone concentrations in layer pullets. Poultry Sci., 100: 101361. https://doi.org/10.1016/j.psj.2021.101361,  Tierärztliche Praxis Dr. Czipri auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

Proben für die Bestimmung von Stresshormonen können auf verschiedene Art und Weise gewonnen werden. Die Gewinnung von Blut-, Speichel-, Urin- oder Kotproben kann für das Tier an sich schon mit Stress verbunden sein. Diese Belastung kurz vor der Probennahme kann zu verfälschten Ergebnissen führen und Langzeitaussagen können nur mit Hilfe vieler Proben getroffen werden. 

Wissenschaftler:innen des Forschungsinstitutes für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf haben gemeinsam mit dem Friedrich-Löffler-Institut für Tierschutz und Tierhaltung (FLI-ITT) Celle nach einer Möglichkeit gesucht, schonend und minimal-invasiv Langzeitstress bei Nutztieren nachzuweisen. 

Es war möglich die Bestimmung von Glukokortikoid-Biomarker zum retrospektiven Nachweis von Langzeitbelastungen weiterzuentwickeln. Dazu wurde das Stresshormon Cortisol in Haarproben von Rindern und Schweinen und Corticonsteron in Federn von Hühnern und Puten bestimmt. Es ist möglich mit einer Probe eine Langzeitaussage zu treffen, da während des Haar- und Federwachstums kontinuierlich und stabil Hormone eingelagert werden. Retrospektiv kann anhand einzelner Haarsegmente ermittelt werden, wann das jeweilige Tier einer Stressbelastung ausge

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Beitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Pressemitteilung:
Isabel Haberkorn: "Dem Stress im Stall auf der Spur", veröffentlicht online am 13.12.2021 auf idw-online.de


Originalpublikationen:
- Bartels, T.; Berk, J.; Cramer K.; Kanitz, E.; Otten, W. (2021): Research Note: It’s not just stress - Fecal contamination of plumage may affect feather corticosterone concentration. Poultry Sci., 100: 101494. https://doi.org/10.1016/j.psj.2021.101494

- Bartels, T.; Berk, J.; Cramer K.; Kanitz, E.; Otten, W. (2021): Research Note: A sip of stress. Effects of oral corticosterone administration on feather corticosterone concentrations in layer pullets. Poultry Sci., 100: 101361. https://doi.org/10.1016/j.psj.2021.101361

Ein interessanter Beitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.