Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Informationen darüber zu sammeln, wie Sie mit unserer Website interagieren. Wir verwenden diese Informationen, um Ihre Browser-Erfahrung zu verbessern und anzupassen, sowie für Analysen und Messungen zu unseren Besuchern auf dieser Website. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wenn Sie ablehnen, werden Ihre Nutzungsdaten beim Besuch dieser Website nicht erfasst. Ein einzelnes Cookie wird in Ihrem Browser verwendet, um daran zu erinnern, dass Sie nicht statistisch erfasst werden möchten.

Akzeptieren Ablehnen
visual

Jobs, Personalverwaltung, Fortbildungen

für Arbeitgeber

Doktorand/in für Feinkartierung Fruchtbarkeits-assoziierter Loci beim Holstein

Die AG Populationsgenomik (LMU München) sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n Doktorand/in

Verfügbar ab: 19.11.2018
Ort: 80539  München , Deutschland
Vollzeit
Die Arbeitsgruppe Populationsgenomik (LMU München) sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n Doktorandin/Doktoranden für die Dauer von zwei Jahren mit Verlängerungsoption im Rahmen des Forschungsprojekts.

Thema: Feinkartierung Fruchtbarkeits-assoziierter Loci beim Holstein mit anschließender Identifikation kausaler Varianten

Projektbeschreibung:
Im Zuge einer in der Gruppe durchgeführten Doktorarbeit zur Fruchtbarkeit der Rinderrasse Holstein-Friesian konnte ein bekannter Quantitative Trait Locus (QTL) auf dem Rinderchromosom (BTA) 18 mit enormem Einfluss auf die Merkmale paternaler Kalbeverlauf sowie paternale Totgeburt bestätigt und der bis dahin unbekannte kausale Haplotyp identifiziert werden, der diesem QTL zugrunde liegt. Außerdem wurden in dieser Doktorarbeit neben dem QTL auf BTA18 genomweit über 40 weitere bisher unbekannte QTL kartiert.
Da die kausalen Mutationen bisher nicht bekannt sind, ist das Ziel dieser Anschlussstudie, die kausalen Varianten des QTL auf BTA18 sowie zweier weiterer QTL zu identifizieren. Dieses Ziel soll mittels auf HD-Genotypen basierender Feinkartierung und anschließender Sequenzierung („Second and third-generation sequencing“) erreicht werden. Mit der Entschlüsselung der genetischen Ursache wäre die Entwicklung direkter Gentests möglich, so dass ein wichtiger Beitrag zum Erhalt bzw. zur Verbesserung der Fruchtbarkeit beim Holstein geleistet werden könnte.

Voraussetzungen:
- Abgeschlossenes Studium der Tiermedizin, Agrarwissenschaften o. Ä.
- Begeisterung für Genetik, insbesondere Populationsgenomik (Vorliebe für Datenanalyse, Bioinformatik etc. ist von Vorteil)
- Teamfähigkeit

Wir bieten:
- Sehr gute Einarbeitung und Betreuung
- Nettes kleines Team
- Vergütung nach E 13 TV-L (50%)

Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen (inkl. Zeugnisse von Abitur bis Staatsexamen) möglichst vor dem 25. Dezember 2018 an den Betreuer zu senden:

PD Dr. habil. Ivica Medugorac
Arbeitsgruppe Populationsgenomik
Veterinärstraße 13
80539 München
https://www.genom.vetmed.uni-muenchen.de

Die Einreichung in digitaler Form ist möglich und erwünscht:
i.medugorac@lmu.de (CC an: Elisabeth.Kunz@gen.vetmed.uni-muenchen.de)

Rückfragen können ebenfalls per Email oder telefonisch (089/2180-3310) an Herrn Medugorac gerichtet werden.

Standort

80539  München
Bayern
Deutschland

Ansprechpartner

Ivica Medugorac

i.medugorac@lmu.de