Die Eversion der Nickhautdrüse - Unbehandelt ein folgenreiches Problem für das Auge

erstellt am 28. Oktober 2021

zurück
Fallbeispiel
Ein Beitrag von  Fachzentrum für Kleintiermedizin am Chemnitz Center
,  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns durch Einwilligung unseres Partners zur Verfügung

"Eine ausgestülpte Nickhautdrüse, sog. Eversion der Drüse, ist bei Weitem nicht nur ein kosmetisches Problem. Die Drüse, die normalerweise tief hinter dem dritten Augenlid (Nickhaut) geschützt in der Tiefe liegt ist für 40% der Tränenproduktion verantwortlich.

Wird sie im ausgestülpten Zustand belassen, verliert sie ihre Funktion… nicht heut oder morgen… aber in einigen Monaten oder Jahren. Die hier hergestellte Tränenflüssigkeit ernährt die Hornhaut. Fehlen hier 40% „Nahrung“ kommt es zu einer schwerwiegenden KCS, d.h. ein trockenes Auge entsteht.

Dieser Funktionsverlust kann bis zum Verlust der Sehfähigkeit bzw. unbehandelt bis zum Verlust des Auges reichen. Vom schrecklichen chro

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieses Fallbeispiel ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Fachzentrum für Kleintiermedizin am Chemnitz Center

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.