Totalendoprothese beim Hund

erstellt am 9. Dezember 2021

zurück
Fallbeispiel
Ein Beitrag von  Tiergesundheitszentrum Oerzen
( @tgz_oerzen ),  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns durch Einwilligung unseres Partners zur Verfügung

Der Rüde „Theo“ hat beidseits eine Totalendoprothese in der Hüfte, d.h. vereinfacht gesagt: „Theo“ hat eine künstliche Hüfte.

Hüftprothesen kommen dann zum Einsatz, wenn der Hüftkopf und die Hüftpfanne nicht mehr optimal zusammenarbeiten bzw. nicht mehr adäquat in einander passen und so den Bewegungsablauf des Patienten massiv beeinträchtigen. Dies kann zum Beispiel durch die Erkrankung „Hüftdysplasie“ (HD) verursacht werden; dies war auch bei „Theo“ der Fall. 2018 stellte sich „Theo“ das erste Mal mit strukturellen, arthrotischen Veränderungen des Hüftkopfes und der Hüftpfanne bei und vor, die seine Bewegung hochgradig einschränkten.

Daraufhin haben wir durch die Totalendoprothese den linken „alten“ Hüftkopf entfernt, einen neuen Hüftkopf aus Titan eingesetzt und di

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieses Fallbeispiel ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Tiergesundheitszentrum Oerzen
( @tgz_oerzen )

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.