Geflügelpest - Ist mehr Prävention nötig?

erstellt am 9. Januar 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Dr. Viola Melchers: "Aviäre Influenza: Ist mehr Prävention nötig?"
Veröffentlicht online auf vetline.de am 05.01.22

,  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns zur Verfügung gestellt. Bildquelle: Shutterstock.com

Seit Mitte Oktober 2021 gibt es in Deutschland wieder vermehrt Funde von HPAIV (hochpathogenes aviäres Influenzavirus)-infizierten Wildvögeln in Deutschland, sowie erste Einträge bei Geflügel und gehaltenen Vögeln. Das Risiko einer Ausbreitung bei Wildvögeln sowie die Übertragung auf andere Vögel wird laut Risikobewertung des Friedrich-Loeffler-Instituts vom 26.10.2021 als hoch eingestuft. Hochpathogene aviäre Influenzaviren zeigen sich klinisch als Geflügelpest. 

Dass das Virus pandemisches Potenzial hat ist schon seit längerem bekannt: In Hongkong infizierten sich 1997 18 Menschen mit H5N1, von denen sechs verstarben. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sollte nun die Frage gestellt werden, ob nicht mehr hätte getan werden müssen, um diese Pandemie zu verhindern. 

Die Geflügelproduktion nimmt weltweit zu, wodurch es regelmäßig zu neuen Gef

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Fachbeitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Dr. Viola Melchers: "Aviäre Influenza: Ist mehr Prävention nötig?"
Veröffentlicht online auf vetline.de am 05.01.22

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.