Helfen in der Ukraine-Krise - Nützliche Infos für Tiermediziner:innen

erstellt am 18. März 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  VetStage ,  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns zur Verfügung gestellt. Bildquelle: Shutterstock.com

Die aktuelle Situation in der Ukraine hat eine Flüchtlingsbewegung zur Folge, die uns bewegt und auch Tierleid mit sich bringt.

Mit dieser Seite möchten wir euch - Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts - Anregungen und Informationen an die Hand geben, mit denen ihr schnell Hilfe und Unterstützung für die Betroffenen der Ukraine-Krise leisten könnt. 

Informationsplattformen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)  und die StIKo-Vet informieren über die rechtlichen Voraussetzungen für die Einreise mit Heimtieren aus der Ukraine. Für die Einreise nach Deutschland wurden die Bedingungen vorübergehend erleichtert. Das bedeutet, dass Tierhalter mit ihren Heimtieren bis auf Weiteres aus der Ukraine einreisen können, ohne vorab eine Genehmigung im Einklang mit der Verordnung (EU) 576/2013 beantragen zu müssen.

Die Ukraine ist in Bezug auf die Tollwut ein nicht gelistetes Drittland. Dementsprechend wird normalerweise für Hunde, Katzen und Frettchen bei der Einreise aus der Ukraine ein Heimtierausweis, eine Tollwutimpfung, ein Mikrochip, sowie ein negativer Bluttest für Tollwut verlangt. Um den Gesundheitsstatus des Tieres im Hinblick auf die Tollwut zu bestimmen und gegebenenfalls Maßnahmen einleiten zu können, werden Einreisende gebeten, sich mit der lokalen Veterinärbehörde in Verbindung zu setzen.

Die Federation of Veterinarians of Europe (FVE) hat mit der Unterstützung zahlreicher anderer Veterinärorganisationen die Seite „Vets for Ukraine“ ins Leben gerufen, um Hilfe für ukrainische Tierärzte, Tiermedizin-Studierende, ihre Familien und Tiere zu koordinieren. Tierärzt:innen können auf der Seite Informationen über die geltenden Einreisebestimmungen und Hilfsangebote nicht nur für Heimtiere, sondern auch für Pferde, Zootiere und sonstige Tierbestände finden. Die Seite wird täglich aktualisiert.

Hilfe für ukrainische Tiermediziner:innen

Auf der Seite „Vets for Ukraine“ werden derzeit zudem Informationen über die Anerkennung von ukrainischen Staatsangehörigen mit einem Abschluss der Veterinärmedizin an einer ukrainischen Fakultät zusammengestellt. Die bislang geltenden Bestimmungen für die Anerkennung einer ausländischen tierärztlichen Qualifikation findet ihr hier

Der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) hat ein Jobportal für geflüchtete Ukrainer/-innen gestartet, das exklusiv über aktuelle Stellen, Ausbildungs- und Praktikumsplätze in den Freien Berufen informiert. Damit sichergestellt ist, dass keine unpassenden Angebote veröffentlicht werden, werden die Stellenanzeigen im Vorhinein geprüft. Zurzeit werden mehr als 1500 Stellen auf der Website angeboten. 

Im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“, gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Fachbeitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

VetStage

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.