Spannender Fallbericht aus der Rinderpraxis

erstellt am 1. Juli 2021

zurück
Fallbeispiel
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Anbieter

Eine neun Jahre alte Braunvieh-Kuh wurde zwei Wochen post partum vorgestellt.

Die Kuh hatte Tag und Nacht Weidegang und kam nur zum Melken in den Stall.
Ektoparasitenbefall wurde nicht beobachtet.
Die Kuh hatte eine Körpertemperatur von 40,8 Grad Celsius, zeigte Durchfall, Tachykardie, Tachypnoe und einen erhöhten Zellgehalt in allen vier Vierteln.

Die Fresslust war erhalten.

Mit NSAID und drei Tage Tylosin wurde die Kuh zunächst besser, rezidivierte aber drei Tage nach Behandlungsende.

Zu den bereits genannten Symptomen kamen blass/gelbliche Schleimhäute dazu.

In der Blutuntersuchung wurden eine Anämie, normale Nieren- und erhöhte Leberwerte festgestellt.

Im angefertigten Blutausstrich konnten letztendlich Babesien als Auslöser identifiziert werden.

Die Kuh wurde nach sechs Tagen Behandlung mit Tetrazyklinen bei gutem Allgemeinbefinden entlassen.
Der Rest des Bestandes wurde mit einem Pour-On behandelt um einem Zeckenbefall vorzubeugen.

Themengebiete

Autor:innen

Dr. Franziska Hierl

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.