Fallbericht: Fenstersturz einer Katze

erstellt am 15. Juli 2021

zurück
Fallbeispiel
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Anbieter

Unser Notfellchen des Tages ist Finnley.

Er genoss ein paar Sonnenstrahlen auf dem Fensterbrett bei geöffnetem Fenster im 1. Stock und dann passierte es: er erschrak und "rettete sich" in die falsche Richtung.

Die Folge des unsanften Aufpralls war eine Gaumenspalte im Bereich des harten Gaumens.
Die restlichen Untersuchungen auf mögliche weitere Verletzungen blieben ergebnislos, abgesehen von einer leichten Lungenquetschung.

Feine Gaumenspalten können im besten Fall ohne OP abheilen. Bei etwas grösseren Spalten ist eine OP unausweichlich, da dadurch eine "künstliche Verbindung" zwischen Maul und Nasenrachen entsteht.

Finnley ist ein gutes Beispiel, wieso man in Katzenhaushalten sowohl Balkone, als auch Fenster unbeding katzensicher gestalten sollte. Der kleine Mann hat einen Schutzengel gehabt, denn seine Gaumenspalte verheilte ohne OP und er erholte sich schnell von seinem Sturz.

Andere haben weniger Glück und erleiden deutlich schlimmere Verletzungen. 

  • Wusstet ihr, das Katzen oft schwerere Verletzungen erleiden, wenn sie aus dem 1. oder 2. Stock fallen, im Vergleich zum 3. oder gar 4.?
  • Dies liegt v.a. daran, dass sie so weniger Zeit haben, sich in der Luft auf die Beine zu drehen und dadurch den Sturz abzufedern.

Themengebiete

Autor:innen

Kleintierpraxis am Waldpark

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.