Exkurs in die Ophthalmologie: Nickhautknorpeleversion

erstellt am 19. August 2021

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Tierarztpraxis Rosenbaum,  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns zur Verfügung gestellt. Bildquelle: Shutterstock.com

Wusstet ihr eigentlich, dass eure Tiere eine eingebaute Schutzbrille im Unterlid haben? 

Nämlich die Nickhaut, eine überaus intelligente Struktur der Bindehäute bei Tieren. Sie wird häufig auch als drittes Augenlid bezeichnet. Bei uns Menschen hat Sie sich zum Großteil zurückgebildet. 

Heute war Betty, eine 10 Monate alte Boxer Hündin, zu Besuch bei uns. Wie man im ersten Bild sehen kann, ist Bettys drittes Augenlid umgeschlagen. Der Knorpel der innerhalb der Nickhaut sitzt und sie wie ein Gerüst aufstellt, war stark verformt. Man nennt diese Erkrankung „Nickhautknorpeleversion“.

Diese Bindegewebsschwäche kommt vor allem bei großen jungen Hunden im Wachstum vor. Therapeutisch kann man zwei Methoden unterscheiden. Wir haben hier zur chirurgische Variante gegriffen. Der Knorpel wird hierbei durch zwei kleine Einschnitte freigelegt. Anschließend wird der verformte Anteil herausgeschnitten, um dadurch einen Richtungswechsel der Nickhautstellung herbeizuführen. Die andere Möglichkeit erfordert eine langwierige Wärmebehandlung um den Knorpel aufzuweichen und dadurch zu verformen. 

Im letzten Foto ist der Anteil zu sehen, der aus dem T-Stück des Blinzkorpels herausgeschnitten wurde. Nach der Operation erholt sich die Nickhaut in der Regel schnell wieder.

Themengebiete

Autor:innen

Tierarztpraxis Rosenbaum

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.