Systolische Dysfunktionen beim Kleintier Nicht alles ist eine DCM

zurück
Für Tierärzt:innen
Fortbildung für  Tierärzt:innen  | Systolische Dysfunktionen beim Kleintier Nicht alles ist eine DCM
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte kontaktiere bei Rückfragen direkt den Anbieter.
ZUR ANMELDUNG

Teilnahme online

ATF

Für diese Fortbildung werden von der ATF 1 Stunden anerkannt.
(nach §10 ATF)

Veranstaltungsdatum

immer verfügbar

Teilnahmegebühr

49 €

Beschreibung

Die Dilatative Kardiomyopathie (DCM) stellt eine der wichtigsten erworbenen Herzerkrankungen, insbesondere beim großen Hund wie z.B. dem Neufundländer oder der Deutschen Dogge, dar. Kernproblem hierbei ist eine systolische Dysfunktion des linken Ventrikels, welche zu einem verminderten Cardiac output und einem kongestiven Linksherzversagen führen kann. Nicht jede systolische Dysfunktion des linken Ventrikels ist jedoch zwingend eine DCM. Wichtige Differentialdiagnosen sind z.B. hormonelle Störungen wie eine Hypothyreose, nutritive Störungen, Myokarditis oder Chemotherapieschäden. Eine genaue Aufarbeitung ist daher essentiell. Basis der Diagnostik und Einschätzung ist die Echokardiographie bei zahlreiche Messverfahren wie z.B. die Simpson Technik zum Einsatz kommen In diesem vetinar informieren wir Sie über die Grundlagen der Kardiomyopathien bei Hund und Katze, diagnostischen Möglichkeiten, speziellen Messverfahren in der Echokardiographie sowie alte und neue Ansätze der Therapie. Besuchen Sie auch die folgende vetinare: Kardiologie beim Heimtier Echokardiographie bei der Katze Echokardiograhie beim Hund Pulmonale Hypertension beim Hund Kardiologische Fallbeispiele beim Hund Systolische Dysfunktionen beim Kleintier

Fortbildungsinhalte

Ansprechpartner:in

ZUR ANMELDUNG

Eine interessante Fortbildung. Teile sie jetzt mit deinem Netzwerk.