Befunddatenerhebung und Rückübermittlung relevanter Befunde der Schlachttier- und Fleischuntersuchung

zurück
Für Tierärzt:innen und TFA
Fortbildung für  Tierärzt:innen und TFA  | Befunddatenerhebung und Rückübermittlung relevanter Befunde der Schlachttier- und Fleischuntersuchung
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte kontaktiere bei Rückfragen direkt den Anbieter.
ZUR ANMELDUNG

Teilnahme online

Veranstaltungsdatum

immer verfügbar

Teilnahmegebühr

Preis siehe Anbieterseite

Beschreibung

Was ist relevant? Befunddatenerhebung und Rückübermittlung relevanter Befunde der Schlachttier- und Fleischuntersuchung bei Schlachttieren Erfassen, nutzen, interpretieren Die systematische, tierhalterbezogene Befunddatenerfassung in Schlachtbetrieben dient als Grundlage für eine statistische Auswertung von Befunden. Diese Daten werden ab einer Schlacht- bzw. Untersuchungsleistung von 200 Schweinen pro Woche elektronisch erfasst. Was aber soll genau erfasst und vor allem zurückgemeldet werden? Einerseits gibt es Einzeltierbefunde, die für die Gesundheit von Menschen und Tier oder für das Tierwohl bedeutsam sind. Diese gelten als relevant. Dazu gehören beispielsweise hochgradig verschmutzte Schlachttiere, ein Verdacht auf Tierschutzverstöße, Nachweise oder Verdacht auf Zoonose-Erregern am Schlachttier einschl. humanpathogener Parasiten, der Verdacht auf melde- oder anzeigepflichtige Tierkrankheiten, die Untauglichkeit von ganzen Tieren oder größeren Teilen u.v.m. Aber auch Rückstände von Tierarzneimitteln und Kontaminanten zählen dazu. Daneben existieren relevante Befunde, die sich als Häufung nach einer statistischen Auswertung (z.B. Lungenbefunde) ergeben. Beide Kategorien von relevanten Befunden (bedeutsame Einzeltierbefunde und Befunde nach Auswertung mit einer statistischen Methode) sind vom amtlichen Tierarzt am Schlachthof nach Lage des Falles an die zuständige Behörde des Tierhalters/Mästers, an den Tierhalter/Mäster selbst und gegebenenfalls an den Hoftierarzt zurückzumelden. Vortrag 1: Prof. Dr. Lüppo Ellerbroek: Relevante Befunde aus Sicht der AVV Lebensmittelhygiene Vortrag 2: Dr. Edwin Ernst: Rechtlicher Rahmen zum Thema "relevante Befunde" Vortrag 3: Dr. Marcus Haneke: Und wie geht das in der Praxis? Darstellung zum Umgang mit relevanten Befunden vor Ort Erfahren Sie in diesem Online-Seminar, wie eine systematische, tierhalterbezogene Befunddatenerfassung die Grundlage für die Rückmeldung relevanter Befunde sein kann, frischen Sie Ihre Kenntnisse bei der praktischen Umsetzung auf und diskutieren Sie live mit den Referenten Ihre persönlichen Fragen.

Ansprechpartner:in

Ines George
Dr. Ines George
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Anbieter

ZUR ANMELDUNG

Eine interessante Fortbildung. Teile sie jetzt mit deinem Netzwerk.