Tierseuchen und Schweinegesundheit - Aktuell 2020

zurück
Für TierärztInnen und TFA

Beschreibung

Nach mehrjährigen Diskussionen und Debatten hat der Bundesrat Anfang Juli die Novelle der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) verabschiedet. Was bedeutet dieses im Detail für die Schweinehaltung und was müssen Tierärzte für die zukünftige Ausrichtung der Schweinebetriebe wissen? Dr. Jürgen Harlizius, Leiter des Schweinegesundheitsdienstes Nordrhein-Westfalen und Dr. Sylvia Heesen aus dem Landwirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen bieten hierzu einen aktuellen Überblick und beleuchten die wichtigen Neuerungen. Nicht weniger aktuell sind die seit Mai 2020 geltenden Möglichkeiten zur Früherkennung und Statuserhebung „Afrikanischen Schweinepest“, die Dr. Albert Groeneveld erläutert. Die Fortbildung wird ergänzt durch einen Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Zentek zum Mikrobiom des Schweines, über das in den letzten Jahren wichtige Erkenntnisse zur allgemeinen Schweinegesundheit zusammengetragen wurden. Um Tiergesundheit und Tierwohl zu stärken, müssen das gesamte Mikrobiom im Darm, und nicht nur pathogene Erreger, in den Blick genommen werden. Jürgen Zentek: Intestinales Mikrobiom beim Schwein — ist es wirklich der Schlüssel zur Gesundheit? Albert Groeneveld: Vorgezogener Statuserwerb "ASP-frei" für Schweinebestände. Zum vereinfachten Verbringen von Nutz- und Mastschweinen nach einem regionalen ASP-Ausbruch bei Wildschweinen Sylvia Heesen und Jürgen Harlizius: Neue Vorschriften zum Tierschutz beim Schwein. Erläuterungen aus Sicht der Kontrollbehörde und mögliche Umsetzung in die Praxis. Ein Online-Seminar der Tierärztekammer Nordrhein mit fachlicher Unterstützung des Tiergesundheitsdienstes der Landwirtschaftskammer NRW und der Tierärztekammer Westfalen-Lippe

Teilnahme online