skip to Main Content

Ein sensibeles Thema: Der Abschied vom geliebten Haustier. Was passiert danach?…

Ein Sensibeles Thema: Der Abschied Vom Geliebten Haustier. Was Passiert Danach?…

Es ist als würde sie schlafen. Die Hündin Sam liegt in Ihrem Körbchen und sieht einfach nur friedlich aus. Trotzdem ist Ihre Besitzerin traurig, denn Sie nimmt Abschied. Abschied von Sam, die Ihre Familie in den letzten acht Jahren so treu begleitet hatte. Die Hündin passte auf die Kinder auf und hatte in jedem Sommer ausgiebig mit Ihnen im Garten getobt. Zum Schluss fiel es ihr immer schwerer mit den Kindern mitzuhalten. Schlussendlich kam der Zeitpunkt, wo die Beschwerden des Alters ein würdevolles Leben nicht mehr möglich machten. Die Fürsorge und die liebevolle Begleitung des Tierarztes war in dieser schweren Zeit ganz wichtig für Sams Besitzerin. Auch hatte er den richtigen Hinweis gegeben, wie ein würdevoller Abschied von Sam möglich war. Die Art und Weise, die sie sich verdient hatte…

 

Keine alltägliche Arbeit

Seinen Beruf würde man sicher als nicht gerade als einfach bezeichnen. Der Mann ist Tierbestatter. Zusammen mit bundesweit ca. sechzig Kolleginnen und Kollegen ist er für die Tierbestattung IM ROSENGARTEN zum Wohle trauernder Tierhalter im Einsatz.

Neben dem Abholen verstorbener Tiere steht die Betreuung der Tierhalter im Mittelpunkt seiner Arbeit. „Das Wichtigste ist, dass wir den Tierhaltern helfen. Für Viele ist es eine absolute Ausnahmesituation, in der wir gerne für sie da sind. In diesen Momenten zählt nur der Mensch mit seinem verstorbenen Tier.“

Der Tag beginnt heute in einer großen Tierklinik. „Wenn ein Tier in der Tierarztpraxis oder in der Tierklinik verstirbt, stimmen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort mit den Tierhaltern über den Wunsch nach einer Bestattung ab. Wir nehmen das Tier in unsere Obhut, setzen uns dann mit den Haltern in Verbindung und sprechen die individuellen Wünsche für die Einäscherung mit ihnen durch. Dabei wird meistens eine Rosengarten-Einzeleinäscherung gewählt, bei der wir den Tierhaltern die Asche des Tieres wieder zurückgeben können.“

Ein weiterer Anruf geht beim Tierbestatter ein. In der Nacht ist Dackel Alfred nach einem langen Hundeleben eingeschlafen. Nun erwartet ihn bereits dessen tieftrauriges, 80 Jahre altes Herrchen. Gerade die Gespräche bei den Tierhaltern zu Hause sind immer eine besondere Herausforderung. „Alfred und sein Herrchen haben die letzten 14 Jahre Seite an Seite verbracht. Da ist der Abschied natürlich sehr schwer. Vor allem dann, wenn der Hund, wie in diesem Fall, nach dem Tod der Ehefrau vor sieben Jahren, mehr als nur ein Hund war. Die Situation ist besonders sensibel, da Veränderungen für ältere Menschen eine ganz schwierige Hürde sind. Alfred war die letzte Verbindung zur gemeinsamen Zeit mit seiner geliebten Ehefrau. Für ihn ist es wichtig, sich in aller Ruhe noch einmal ganz individuell bei Alfred für die gemeinsame Zeit zu bedanken.“ Aus diesem Grund fährt Alfreds Herrchen am Samstag persönlich ins Kleintierkrematorium, um seinen treuen Vierbeiner auf seinem letzten Weg zu begleiten.

Bevor der heutige Tag im Dienste trauernder Tierhalter endet, wird der Mitarbeiter des Rosengartens noch weitere Überführungen organisieren, telefonisch Auskünfte über Ablauf und Möglichkeiten der Rosengarten-Kremierungen geben, sowie die Teams der Praxen und Kliniken dabei unterstützen, die Verluste der Tierhalter etwas erträglicher zu gestalten. „Es ist sicher nicht die einfachste Arbeit, aber jeder Tierhalter, der uns hinterher seine Dankbarkeit ausdrückt, zeigt uns, wie wichtig sie ist.“

 

…Der liebevoll hergerichtete Raum bietet im dezenten Kerzenlicht den passenden Rahmen für den ganz individuellen und sehr persönlichen Moment, um sich von Sam zu verabschieden. Alle aus der Familie bekommen ihre Zeit sich zu erinnern und der geliebten Hündin Auf Wiedersehen zu sagen. Die Kinder haben das Lieblingsspielzeug von Sam mitgebracht und legen es nun zu ihr ins Körbchen. Sie soll es auch bei der Einäscherung bei sich haben. Nachdem sich alle von Sam verabschiedet haben, wird die Familie von der betreuenden Mitarbeiterin des Rosengartens in den Raum geführt, in dem sie auf die Asche warten können. Mit einem lachenden und einem weinenden Augen erzählen sich alle die besonderen und die schönen Momente, welche sie mit ihrem vierbeinigen Familienmitglied erlebt haben. In einem kleinen Buch, das den Tierhaltern die Möglichkeit bietet eine persönliche Widmung, oder ein kleines Gedicht zu ihrem zu schreiben, wird auch Sam mit einem Foto und einer kleinen Geschichte verewigt.

 

 

Vielen Dank an das Team um das Kleintierkrematorium Rosengarten für diesen wichtigen und interessanten Einblick „hinter die Kulissen“.

Mehr Infos über das Kleintierkrematorium gibt es hier.

Dr. Lisa Leiner

Frau Dr. Lisa Leiner ist Tierärztin und Geschäftsführerin der Job- und Karriereplattform VetStage. Als Autorin des Buches "Stress- und Zeitmanagement für Tierärzte" schreibt sie regelmäßig auch für das VetStage Magazin Artikel zu den Themen Selbstmanagement, Kommunikation, Führungsqualitäten und Teamführung.

Back To Top
Suche