skip to Main Content

Der Lebenslauf – eine erste Visitenkarte

Der Lebenslauf – Eine Erste Visitenkarte

Im  Bewerbungsschreiben stand der werbende Charakter der Formulierungen und die Motivation der Bewerbung auf eine bestimmte Stellenausschreibung im Vordergrund der Darstellung.

Bei der Formulierung des eigenen Lebenslaufes geht es im Wesentlichen um Fakten und die Balance zwischen „wichtig und erwähnenswert“ und dem maßvollen Umfang des Lebenslaufes. Gerade bei Berufseinsteigern sollte der Umfang des Lebenslaufes nicht mehr als zwei Seiten umfassen, gleichermaßen Wahrheitsgemäß als auch interessant für den Leser sein. Eine wirkliche Herausforderung für jeden Verfasser. Besonders wichtig ist eine lückenlose und chronologisch eindeutige Darstellung (Beginn mit dem aktuellen Datum, beispielsweise Studienabschluss / Promotion) der bisherigen Erfahrungen und Leistungen. Das beinhaltet neben dem Studium und der Darstellung der relevanten Studienschwerpunkte und Spezialisierung (soweit erfolgt) selbstverständlich die absolvierten Praktika und die Teilnahme an Projekten. Es sollte sich dabei nicht um eine reine Aufzählung handeln, sondern zusätzlich mit einigen wenigen Stichworten ergänzt werden, die das Interesse bei dem Leser verstärken können. Darüber hinaus sollte versucht werden, den Lebenslauf entsprechend der Möglichkeiten individuell anzupassen und beispielsweise das eine oder andere Praktika mehr oder weniger ausführlich darzustellen. Sonstige Kenntnis wie Sprachkenntnisse, Auslandserfahrungen oder Kenntnisse im Bereich EDV sollten auf alle Fälle mit einer entsprechenden Selbsteinschätzung dargestellt werden. Eigene Hobbys sollten selektiv erwähnt werden und in einer Form dargestellt werden, die  dazu dienen können, das eigene Profil abzurunden (Fotografie als Beispiel für Kreativität, Ausdauersport kann für Ehrgeiz und Durchhaltevermögen stehen). Soziales Engagement vor oder während der Studienzeit sollte auf alle Fälle erwähnt werden, denn es sind eindeutige Hinweise darauf, in welcher Form der Bewerber bereits Verantwortung übernommen hat und bereit ist, Entscheidungen zu treffen. Mit der eigenen Unterschrift unter den Lebenslauf bürgt der Verfasser für die Richtigkeit der Angaben, dies kann bei einem potentiellen Arbeitgeber zusätzlich Vertrauen schaffen.

Die Angaben von Kommunikationsdaten im Anschreiben sollten auch wieder in verkürzter Form im Lebenslauf auftauchen und zum Guten Schluss noch der Hinweis: Auf alle Fälle die Rechtschreibung überprüfen.

Dr. Lisa Leiner

Frau Dr. Lisa Leiner ist Tierärztin und Geschäftsführerin der Job- und Karriereplattform VetStage. Ihr Hauptaugenmerk liegt in der Personalakquise im Namen von Kolleginnen und Kollegen. Diskretion und gegenseitige Wertschätzung sowie Respekt stehen hierbei als Werte ganz oben.

Als Autorin des Buches "Stress- und Zeitmanagement für Tierärzte" schreibt sie zudem für das VetStage Magazin Artikel zu Themen wie Selbstmanagement, Kommunikation, Führungsqualitäten und Teamführung.

Back To Top
Suche