skip to Main Content

Zusammenarbeit zwischen VetStage und dem VmF wird ausgebaut

Zusammenarbeit Zwischen VetStage Und Dem VmF Wird Ausgebaut

Erschienen im Magazin des Verband medizinischer Fachberufe e.V. „praxisnah“ | 9+10/2017

Partnerschaften basieren anfänglich immer auf einer „Phase des Kennenlernens“, welcher anschließend eine „Phase der Zusammenarbeit und des Ausbaus“ folgt bis hin zur festen Kooperation. Die ersten beiden Phasen haben der Verband medizinischer Fachberufe e.V. und VetStage bereits hinter sich. In einem letzten „Brainstorming-Termin“ kam es nun zu einer weiteren Festigung der Kooperation.

Als Coach und Personalerin wird Dr. Lisa Leiner künftig den Tiermedizinischen Fachangestellten zu vergünstigten Konditionen als persönliche Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen.

Wer eine neue Stelle oder für den oder die Arbeitgeber/in neue Mitarbeiter/innen sucht, kann sich ebenfalls an Frau Dr. Leiner wenden. Neben der regulären Stellenverwaltung bietet sie zudem Headhunting an. Und dies ist für Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen interessant.

Headhunting neu definiert

In der freien Marktwirtschaft ist der „Headhunter“, also „Kopfjäger“ ein bekannter Begriff. Arbeitnehmer/innen werden von Unternehmen durch einen Headhunter abgeworben und fangen eine Anstellung in einem anderen Unternehmen zu meist besseren Bedingungen an. Wer von einem Headhunter angesprochen wird, gehört zu den „Wanted Employees“, den „Wunschkandidaten“.

Für Arbeitgeber/innen bedeutet dies den Verlust von teilweise sehr guten Mitarbeiter(inne)n. Das ist bedauerlich, treibt aber auch Arbeitgeber dazu an, Arbeitsbedingungen zu verbessern, um die guten Leute nicht zu verlieren.

Dr. Lisa Leiner ist im tiermedizinischen Bereich „Headhunterin“.

Allerdings sieht sie ihre Aufgabe etwas anders: „Ich gehe nicht aktiv auf Mitarbeiter/innen in Kliniken oder Praxen zu und werbe sie ab. – Nein, Arbeitnehmer/innen kennen mich und meinen Verantwortungsbereich bei VetStage und kommen von sich aus auf mich zu. Das ist etwas Anderes. Hier sagt der oder die Arbeitnehmer/in von sich aus: Frau Leiner helfen Sie mir, ich möchte eine neue Stelle.“

Wie läuft das Headhunting über VetStage?

Wer bei VetStage „gelistet“ ist, wird aktiv vermittelt. In diese Datenbank kommt man denkbar einfach: Man meldet sich kostenfrei auf VetStage als Arbeitnehmer/in an und trägt im persönlichen Backend sein individuelles Stellengesuch ein. Dr. Leiner hat damit die Möglichkeit, in Kontakt zu treten, Suchstrategien zu konkretisieren und Vorschläge zu machen. Egal ob TFA, Anfangsassistent oder Fachtierarzt. Eine Kontaktaufnahme erfolgt, wenn ein entsprechendes Angebot vorliegt.

Wer zahlt?

Ganz umsonst kann man diesen Service nicht anbieten. Aber die Prämisse ist: Der Service ist für Arbeitnehmer/innen kostenfrei, Arbeitgeber/innen zahlen.

Der Vorteil für Arbeitgeber/innen ist aber neben einem fairen Angebot für die Vermittlung einer neuen, motivierten und guten Arbeitskraft die persönliche Betreuung und wahlweise sogar ein Coaching für die erfolgreiche Eingliederung ins Team.

Möchte man als Arbeitnehmer/in jedoch eine intensivere Betreuung in Anspruch nehmen, ggf. auch die Übernahme der Stellensuche, dann wird ein rein erfolgsbasiertes Honorar fällig. Es wird also erst gezahlt, wenn der Arbeitsvertrag tatsächlich unterschrieben ist.

Gezielte Vermittlung

Der Zweck dieses „Headhuntings“ ist eine gezielte Vermittlung von Arbeitskräften in den Veterinärmarkt. Das Schaffen von stabilen und langfristig erfolgreichen Teams und natürlich zufriedenere Mitarbeiter/innen. Denn Zufriedenheit und Wertschätzung sind die Basis der persönlichen Motivation.

 

 

Silke Agus, Referatsleitung TFA im Verband medizinischer Fachberufe e. V.

Dr. Lisa Leiner, VetStage-Geschäftsführerin

Dr. Lisa Leiner

Frau Dr. Lisa Leiner ist Tierärztin und Geschäftsführerin der Job- und Karriereplattform VetStage. Als Autorin des Buches "Stress- und Zeitmanagement für Tierärzte" schreibt sie regelmäßig auch für das VetStage Magazin Artikel zu den Themen Selbstmanagement, Kommunikation, Führungsqualitäten und Teamführung.

Back To Top
Suche