skip to Main Content

Tierärzte im Beruf: Tierärztin und Business Coach

Tierärzte Im Beruf: Tierärztin Und Business Coach

 

© Lisa Leiner

Leona Kringe ist Tierärztin und zertifizierter Business Coach. Sie entschied sich für eine zusätzliche Ausbildung, um die Situation zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der tiermedizinischen Branche zu verändern und aktiv an einem positiven Wandel der Branche teilhaben zu können. Seit Sommer 2019 bringt sie nun ihre Kompetenzen und Visionen bei VetStage in der Personalvermittlung ein. Im Interview berichtet sie von den Chancen und Herausforderungen in der tiermedizinischen Branche und wie sie als Personalvermittlerin und Coach auf den angespannten Arbeitsmarkt einwirken möchte.

„Die Liebe zur Vielfalt hat mich auch in andere Richtungen weitermachen lassen.“

Seit ihrer Approbation im Jahr 2015 war Leona Kringe in der kurativen Gemischtpraxis tätig. Der Schwerpunkt lag dabei immer bei den Großtieren – eine Leidenschaft, die sie schon von Kindertagen an begleitet. „Als Kind der Landwirtschaft wollte ich schon von klein auf Tierärztin werden“, erzählt sie. „Doch die Praxis allein hat mir nicht ganz gereicht – meine Liebe zur Vielfalt und persönlichen Weiterentwicklung hat mich noch in andere Bereiche blicken lassen, die mich ebenfalls seit jeher begeistert haben.“

Deswegen begann sie im Frühjahr 2018 eine berufsbegleitende Ausbildung zum Business Coach, um sich selbst und ihre Ideen zu verwirklichen. Mit der Ausbildung erhielt sie einen großen fachlichen Einblick in die Beziehung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern – auch in anderen Branchen als der Tiermedizin. Einer ihrer  Schwerpunkte liegt dabei auf einer wertebasierten Zusammenarbeit im Team und einer nachhaltigen Team-Motivation mit der Fragestellung: „Wie kann ich diese im Team erreichen und halten?“. Ein anderer Schwerpunkt liegt darin, Bewerber dabei zu unterstützen, sich über ihre Ziele und Vorstellungen klarer zu werden und diese für sich gezielt umzusetzen. Es geht ihr hier vor allem um Potentialentfaltung – und darum, dass es jeder schaffen kann, sich in seiner Stelle voll und ganz verwirklichen zu können.

 

Der Knackpunkt in der Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber

In ihrer Tätigkeit bei VetStage sieht Leona Kringe die Chance, das Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der tiermedizinischen Branche nachhaltig zu verbessern. Einer der größten Knackpunkt sei hier oftmals ein wertschätzendes Miteinander und eine wertebasierte Kommunikation, erklärt die Tierärztin. „Auf der einen Seite muss der Mitarbeiter das Gefühl haben, dass er alle seine Potentiale und Kompetenzen frei ausleben kann und dass ihm das Vertrauen geschenkt wird, dass er dies auch kann – der Arbeitgeber auf der anderen Seite benötigt jedoch ebenfalls das Gefühl und die Bestätigung, dass sein geschenkte Vertrauen auch gesehen, respektiert und umgesetzt wird.“ Diese Loslösung von kontrollierenden Strukturen ist oft nicht so leicht umzusetzen – für beide Seiten.

In diesem Prozess sei es wichtig, miteinander in einem wertebasierten Austausch zu stehen und eine ehrliche und offene Kommunikation zu pflegen. Bevor ein solches Verhältnis jedoch zustande kommen kann, müssen sich Arbeitnehmer in erster Linie „darüber klar werden, was sie wirklich wollen und dafür im Folgenden auch einstehen“, sagt Leona Kringe. Und genau dabei kann sie als Business Coach unterstützend zur Seite stehen.

© Leona Kringe

Wenn auch du noch auf der Suche nach deinem Traumjob bist, dann nutze jetzt unseren VetStage Karriereplaner. Trage ein, was dich grundlegend interessiert und wir kommen mit passenden Angeboten auf dich zu! Jetzt loslegen

 

Die persönliche Komponente in der Personalvermittlung

© Leona Kringe

Damit eine solche wertschätzende Beziehung zustande kommen kann, müssen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich natürlich nicht nur auf der Basis von fachlichen Kompetenzen begegnen und zueinander passen, sondern vor allem auch auf einer persönlichen Ebene. Nur so kann der Grundstein für ein nachhaltiges und langfristiges Arbeitsverhältnis gelegt werden – eine Sache, die bei dem derzeitigen Arbeitnehmermarkt immer mehr an Bedeutung gewinnt. Deswegen ist es Leona Kringe wichtig, beide Parteien bei einer Vermittlung so gut wie möglich kennenzulernen. Besonders dieser Austausch bereite ihr bei ihrer Tätigkeit große Freude – denn die tiermedizinische Branche ist voller Vielfalt und voller interessanter Persönlichkeiten.

Dennoch gibt die Tierärztin zu: „Ich habe Respekt vor dem aktuellen Arbeitnehmermarkt – und vor der Situation vor der wir in der Tiermedizin gerade stehen.“ Denn derzeit wollen viele Bewerber die praktische Tätigkeit verlassen oder nach dem Studienabschluss erst gar nicht den Weg in die Praxis gehen. Um das zu verhindern, sei es wichtig, dass die Bewerber die Wandlung der Branche mitbekommen: Inzwischen gebe es immer mehr attraktive und spannende Stellenangebote, bspw. mit flexibler Arbeitszeitgestaltung, sodass Familie und Arbeit unter einen Hut gebracht werden können. „Wir müssen uns von den alten Strukturen lösen und langfristig umdenken“, gibt Leona Kringe zu bedenken. Nur so könne man zukünftig  genug Leute für die praktische Tätigkeit begeistern.

Um dir einen aktuellen Überblick über Stellenangebote zu verschaffen, empfehlen wir ein Profil im VetStage Karriereplaner. Dein Profil ist zu 100% vertraulich und diskret. Hier kannst du dich nach neuen Stellen umschauen.

 

„Potentiale entdecken, entfalten, erleben“

© Leona Kringe

Auch sie selbst habe ihre Begeisterung für die praktische Tiermedizin nicht verloren, sagt Leona Kringe. Eine Rückkehr in die Praxis in der fernen Zukunft schließe sie daher nicht aus.

Doch jetzt möchte sie sich auf ihre anderen Ziele konzentrieren. Dazu gehört auch ihre Tätigkeit als selbständiger Business Coach, die sie zukünftig weiter ausbauen möchte. „Ich arbeite derzeit an einem Online Coaching Programm, das Menschen dabei hilft, ihre wahren Potentiale zu entdecken und ihre Aufgabe, ihren Sinn im Leben wiederzufinden.  Anfang des Jahres habe ich ergänzend hierzu ein Buch veröffentlicht und habe im Sommer meine lang ersehnte Ausbildung zur Yogalehrerin begonnen, mit welcher ich meine Selbstständigkeit und das eigene Coachingkonzept ganzheitlich ergänzen möchte“, erzählt die Tierärztin. Ihr Buch trägt den Titel: „Von Wurzeln, Pfaden & Flügeln. Potentiale entdecken, entfalten, erleben.“ und soll Menschen dabei helfen, den nötigen Mut sowie die nötige Inspiration und das Selbstvertrauen zu finden, um das Leben endlich in die eigenen Hände zu nehmen.

 

„Eine getriebene Heimatnomadin“

Unter dem Pseudonym „Heimatnomadin“ schreibt Leona Kringe außerdem auf ihrem Blog über „Heim- & Fernweh. Vom Losziehen und Heimkommen. & kleinen Grenzüberschreitungen“. Die Tierärztin liebt das kreative Schreiben – und lebt diese Passion in ihrem Blog aus. Dabei berichtet sie viel von ihren Touren als „Bikepackerin“, bei denen sie mit ihrem Rennrad oder auch dem Gravelbike Abenteuer erlebt. „Mal ging es radelnd  über die Alpen an den Lago Maggiore, dann auch mal nach Venedig. Manchmal waren es nur Kurztrips als Pässesammelwochenende, mal extremere Touren von 600 km nonstop – wichtig dabei immer einfach die Reduzierung aufs Minimale: ein kleines Gepäck und die Freiheit, spontan dorthin zu fahren wo es mich gerade hinzieht“, schreibt die Tierärztin auf ihrem Blog.

© Leona Kringe

Die Zukunft bei VetStage

Nachdem die frühere Geschäftsführerin Lisa Leiner das Unternehmen VetStage verlassen hat, wird sich nun Leona Kringe um alle Fragen der Personalvermittlung kümmern. Ihre Visionen und Ziele zur Verbesserung des Verhältnisses von Arbeitgebern und Arbeitnehmern möchte sie zukünftig außerdem in Seminaren, Workshops und Vorträgen mit Interessierten teilen. Außerdem freut sie sich auch über jegliche Anfragen zum Thema Coaching und ist offen für Impulse und Input jeglicher Art.

 

PS: Auf der Suche nach neuem Personal? Frau Kringe und das Team von VetStage unterstützen Sie gerne. Weitere Informationen finden Sie hier

Lisa Rogoll

Mein großes Interesse an Tieren begleitet mich schon seit Kindestagen. Der Wunsch Tierärztin zu werden erst seit einigen Jahren.
In verschiedenen Praktika im Kleintier- und Großtierbereich erlebte ich das erste Mal ein Berufsbild, das ich mir für mein restliches Leben vorstellen konnte: mein Wunsch Tierärztin zu werden manifestierte sich. Nach meinem Abitur begann ich 2015 das Studium in Berlin und erlebe seither die alltäglichen Veti-Sorgen. Nach wie vor fasziniert mich die Vielseitigkeit des Studiums und des späteren Berufslebens, sodass ich mir keinen „Plan B“ vorstellen kann.

Back To Top
Suche