Pharmakoresistente idiopathische Epilepsie beim Hund - Autoimmunreaktion als Ursache?

erstellt am 23. Januar 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Knebel A, Kämpe A, Carlson R, Rohn K, Tipold A (2022) Th17 cell-mediated immune response in a subpopulation of dogs with idiopathic epilepsy. PLoS ONE 17(1): e0262285. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0262285,  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns zur Verfügung gestellt. Bildquelle: Shutterstock.com

Die idiopathische Epilepsie (IE) bei Hunden ist in einigen Fällen nicht mit Antikonvulsiva behandelbar. Dies hat für die betroffenen Hunde, aber auch für die Patientenbesitzer schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebensqualität. 

In Zusammenarbeit mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover wurde eine Studie ins Leben gerufen, welche der Ätiologie der IE bei pharmakoresistenten Hunden auf den Grund geht. 

Frühere Studien haben gezeigt, dass Th17-Zellen (T-Helferzellen) und ihr proinflammatorisches Interleukin-17 (IL-17) an der Pathogenese verschiedener Autoimmunkrankheiten beteiligt sind. Möglicherweise haben pharmakoresistente Hunde eine abnorme Immunreaktion gegen Strukturen des zentralen Nervensystems. 

Ob eine durch Th17-Zellen vermittelte Immunantwort bei Hunden mit IE nachweisbar ist und mit klinischen Befunden, wie der Anfallsschwere und dem Ansprechen auf die Behandlung korreliert werden kann, wurde in dieser prospektiven Studie mit 57 Hunde mit IE und 10 gesunde Hunden untersucht. 

Das Ergebnis: Bei einigen Hunden mit IE waren erhöhte Mengen an Th17-Zellen nachweisbar. Zus&

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Beitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Knebel A, Kämpe A, Carlson R, Rohn K, Tipold A (2022) Th17 cell-mediated immune response in a subpopulation of dogs with idiopathic epilepsy. PLoS ONE 17(1): e0262285. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0262285

Ein interessanter Beitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.