Nachweis von Bakterien auf der Haut: Neue zytologische Technik 

erstellt am 11. März 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Kompakt VetMed (Biermann Verlag GmbH) auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

LYNNWOOD (Biermann) – Die zytologische Untersuchung der Haut ist ein wichtiges Verfahren in der Dermatologie zur Diagnostik und Therapiekontrolle. Abklatschpräparate und Klebebandstreifen gelten als Goldstandard der zytologischen Techniken. Die Anfertigung von „Suspensionspräparaten" könnte bei Verdacht auf eine canine Pyodermie  als Alternative zu den Goldstandard-Techniken in Betracht gezogen werden. Suspensionspräparate bieten einige Vorteile gegenüber den beiden bewährten Techniken beim Nachweis von Bakterien.


Eine aktuelle Studie stellt diese neue zytologische Methode vor: Beim Suspensionspräparat wird Debris von der Hautoberfläche gesammelt, in warmem, sterilem Wasser mazeriert und auf einem Objektträger getrocknet. Die Studie hat die Ausbeute an Mikroorganismen zwischen der neuen und 2 standardmäßigen zytologischen Sammeltechniken durch Auswertung der Zahl an Bakterien und Malassezien verglichen. Die prospektive, verblindete Vergleichsstudie schloss 30 Hunde in Privatbesitz mit atopischer Dermatitis und Hautveränderungen ein, die mit Pyodermie und/oder Malassezien-Dermatitis übereinstimmten. Es wurden Proben von den Hautläsionen jedes Hundes genommen und Abstrich-, Klebeband- und Suspensionspräparate angefertigt. Zehn Retikelfelder wurden pro Veränderung zufä

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Fachbeitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.