Fallbericht: 6 Monate alter Labrador Retriever mit Vorderbeinlahmheit nach dem Aufstehen

erstellt am 9. September 2022

zurück
Fallbeispiel
Ein Beitrag von  DiploVets (Vet-X-Perts GmbH) auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

Signalement und Anamnese:

Der Labrador Retriever „Jamie“, männlich, 6 Monate, zeigt seit ca. 10 Tagen eine Lahmheit vorne nach dem Aufstehen. Es ist bei der Untersuchung leider nicht klar, um welches Bein es sich handelt, wahrscheinlich links.

Zur weiteren Diagnostik werden Röntgenaufnahmen, u.a. der Schultergelenke vergleichend, angefertigt.

Folgende Veränderungen zeigen sich auf den Röntgenaufnahmen:

  • Abflachung des caudalen Humeruskopfes LINKS mit einer geringgradigen Einziehung des subchondralen Knochens und einer geringgradigen umgebenden Sklerosierung.
  • Die restlichen knöchernen Strukturen stellen sich beidseits dem Alter des Tieres entsprechend unauffällig dar. Normale umgebende Weichteile.


Die Röntgendiagnose lautet:

Osteochondrose (OC) am caudalen Humeruskopf LINKS.

Zusatzinformationen:

Von einer OCD  (Osteochondrosis dissecans) spricht man erst dann, wenn auch ein
mineralisiertes Knorpelstück ("Gelenksmaus" oder Dissekat) abgrenzbar ist. Bis dahin ist der
Ausdruck OC oder Osteochondrose exakter.

Bei einem röntgenologisch verdächtigen Schultergelenk kann es von Vorteil sein, eine
zusätzliche, mediolaterale Aufnahme mit Supination anzufertigen, siehe folgende Literatur dazu:

Callahan, T.F. and Ackerman, N. (1985), THE SUPINATED MEDIOLATERAL RADIOGRAPH FOR DETECTION OF HUMERAL HEAD OSTEOCHONDROSIS IN THE DOG.     
Veterinary Radiology, 26: 144-148.

https://doi.org/10.1111/j.1740-8261.1985.tb01400.x

Vielen Dank an Dr. ECVDI Florian Willmitzer für diesen Fallbericht!

DipleVets - together we care

 

Galerie

Themengebiete

Ein interessanter Beitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.