Augenerkrankungen bei brachyzephalen Hunderassen: Shih Tzu, Mops und Boston Terrier am häufigsten betroffen

erstellt am 11. März 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Kompakt VetMed (Biermann Verlag GmbH) auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

ITHACA (Biermann) – Die häufigsten Augenerkrankungen bei brachyzephalen Rassen sind Hornhaut­geschwüre, Keratoconjunctivitis sicca, Hornhautpigmentierung, unreifer Katarakt und Uveitis, so die Ergebnisse einer aktuellen US-amerikanischen Studie. Für die Untersuchung wurden die Daten von 970 Hunden aus 7 brachyzephalen Rassen retrospektiv überprüft, die von Januar 2008 bis Dezember 2017 in einer ophthalmologischen Abteilung einer veterinärmedizinischen Lehrtierklinik vorgestellt wurden.


 Obwohl alle Hunde dieser ophthalmologischen Überweisungs­population brachyzephale Rassemerkmale aufwiesen, variierte die Häufigkeit spezifischer Augen­erkrankungen zwischen den einzelnen Rassen. Die 7 brachyzephalen Rassen waren: Boston Terrier, Englische Bulldogge, Französische Bulldogge, Lhasa Apso, Pekinese, Mops und Shih Tzu. Für die Überprüfung wurden Daten zum Signalement, ophthalmologische Diagnosen, die jeweils betroffenen Augen, sowie die Anzahl und Befunde der einzelnen tierärztlichen Konsultationen erfasst. Das Durchschnittsalter bei der ersten Untersuchung betrug 7 Jahre (Bereich 23 Tage bis 22 Jahre). 
Mit zunehmendem Alter stieg die Zahl der Hunde, die ei

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Fachbeitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.