Sexualhormonassoziierte Verhaltensprobleme beim Rüden nach Deslorelin-Implantat: Cyproteronacetat verhindert unerwünschtes Verhalten

erstellt am 11. März 2022

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Kompakt VetMed (Biermann Verlag GmbH) auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

VOREPPE (Biermann) – Deslorelin-Slow-Release-Implantate (SRI) sind in Europa zur reversiblen Unterdrückung der Fruchtbarkeit bei männlichen Hunden schon lange zugelassen. Nach der Verabreichung des Implantats können ein zeitlich begrenzter Anstieg der Sexualhormonkonzentrationen und damit einhergehende Verhaltensprobleme be­obachtet werden. 


Ziel einer aktuellen Untersuchung war es zu beurteilen, ob Cyproteronacetat, ein synthetisches Gestagen, diesen hormonellen „Aufflammeffekt“ verhindern kann. Französische Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Cyproteronacetat wirksam und sicher ist, um den durch Deslorelin induzierten Aufflammeffekt in Bezug auf die Verhaltensprobleme zu unterdrücken, nicht jedoch in Bezug auf den Testosteronanstieg. In die doppel-blinde, placebokontrollierte, randomisierte klinische Studie wurden 18?intakte männliche Hunde in Privatbesitz aufgenommen. 


Alle Probanden erhielten subkutan ein 4,7-mg-Deslorelin-Implantat und je nach Gewicht des Hundes 1-3 Kapseln, die entweder

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Fachbeitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.