Kastration mit unerwarteter Entdeckung: Ein Fallbericht über Mesocystoides-Infektion beim Hund

erstellt am 29. November 2023

zurück
Fallbeispiel
Ein Beitrag von  Kleintierpraxis am Falkenhof GmbH
Herr Dr. Thomas Eckes  & Frau Dr. Maria Eckes
Lingenbach 2, 51789 Lindlar,  VetPartners Deutschland auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

Einleitung: Im August 2023 wurde in unserer VetPartners Praxis am Falkenhof eine 4 Jahre alte Beagle Hündin kastriert. Die Hündin war seit Frühjahr 2021 in der neuen Familie. Die Impfungen waren komplett. Ein Auslandsaufenthalt hatte nicht stattgefunden. Die Besitzer berichteten über Tachypnoe, die aber schon über den gesamten Zeitraum bestanden hätte.

Voruntersuchung und Kastration: Die Vorbereitungen zur Kastration verliefen unauffällig und auch im Narkosemonitoring waren keine Auffälligkeiten zu beobachten. Bei Inzision der Linea Alba traten mit geringen Mengen Bauchhölenflüssigkeit kleine weißliche Partikel in großer Menge zu Tage. Die weitere Eröffnung der Bauchhöhle und die Untersuchung der inneren Organe ergaben eine riesige Zahl dieser Partikel mit einem besonderen Befall von Mesenterium und Bauchfell. 

Diagnose und Therapie: Wir entschieden uns, die Hündin zu kastrieren und Proben zur pathohistologischen Untersuchung zu entnehmen. Postoperativ erfolgte eine Doppelantibiose, und die Patientin erholte sich gut. Die Blutuntersuchung ergab einen niedrigen Gesamteiweißgehalt, eine Hypalbuminämie,eine Leukozytopenie und eine aregenerative Anämie. In der Pathohistologie des peritonealen Gewebes zeigte sich eine hochgradige chronisch-gemischtzellige bis granulomatöse Peritonitis und Serositis mit Mesocestoidesartigen Organismen. Mesocystoides lösen die Mesocystoidose der Fleischfresser aus. In Europa sind v.a. Mesocystoides lineatus und litteratus verbreitet.Es handelt sich um Dünndarmparasiten, die bei Rotfüchsen eine Prävalenz von bis zu 78 % haben. Die Proglotiden in den Faeces betroffener Tiere gelangen über einen nicht näher identifizierten Zwischenwirt (wahrscheinlich Arthropoden) in den zweiten Zwischenwirt. Hier sind Reptilien, Säugetiere und Vögel betrof

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Dieser Beitrag ist nur für Tierärzt:innen, TFA und Animal Health Experts geeignet.
Lege dir jetzt kostenlos ein VetStage Profil an, um den vollständigen Beitrag zu lesen.

Jetzt weiterlesen

Themengebiete

Autor:innen

Kleintierpraxis am Falkenhof GmbH
Herr Dr. Thomas Eckes & Frau Dr. Maria Eckes
Lingenbach 2, 51789 Lindlar

Ein interessanter Beitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.