Nageltritt beim Pferd

erstellt am 28. Oktober 2021

zurück
Fallbeispiel
Ein Beitrag von  Pferdeklinik in Parsdorf (@pferdeklinik_in_parsdorf),  VetStage Akademie auf VetStage
Hinweis: Die Rechte für diesen Inhalt liegen bei VetStage oder wurden uns durch Einwilligung unseres Partners zur Verfügung

Ein Nageltritt ist eine Verletzung, die durch das Eintreten irgendeines Nagels (oder eines anderen spitzen Gegenstands) an irgendeiner Stelle in der Hufsohle entsteht. Obwohl diese Verletzungen nur kleine Läsionen in der Hufkapsel verursachen, sind sie sehr gefährlich, weil sie meistens sehr tief gehen und lebenswichtige Strukturen wie Knochen (Hufbein und Strahlbein), Gelenke, Schleimbeutel, Sehnen und Sehnenscheiden verletzen. Zudem sind die Nägel meist sehr verschmutzt, wodurch gefährliche Infektionen entstehen können.

Es ist daher sehr wichtig, dass bis zum Eintreffen der Tierärztin / des Tierarztes der Nagel nicht entfernt wird oder - falls nicht anders möglich - die Eintrittsstelle und die Eindringtiefe genaustens markiert und notiert werden. Die Eintrittsstelle ist oftmals so klein, dass man sie ohne Markierung nicht mehr findet.

Der Huf muss unbedingt geröntgt werden, damit man sieht, welche Strukturen betroffen sind.

Die Verletzungen sind oft so gefährlich, dass der Patient an die Klinik kommen muss, damit eine Versorgung der Wunde bzw. der betroffenen Gelenke/Schleimbeutel/Sehnenscheiden in Vollnarkose vorgenommen werden kann.

Galerie

Themengebiete

Autor:innen

Pferdeklinik in Parsdorf (@pferdeklinik_in_parsdorf)

Ein interessanter Beitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.