Nasi, der Nasenbär - ein seltener Gast in der Tierklinik

erstellt am 2. August 2021

zurück
Fachbeitrag
Ein Beitrag von  Kleintierklinik Am Tierheim Lübeck,  Kleintierklinik Am Tierheim Lübeck GbR auf VetStage
Hinweis: VetStage ist nicht für den Inhalt verantwortlich. Bitte wende dich bei Rückfragen direkt an den Verfasser.

Diese Woche haben wir einen Fall mit einem Nasenbären namens Nasi für Euch.

Nasi kam mit seinem Besitzer in die Klinik, da er humpelte und nicht richtig klettern konnte.

Wir hatten weder einen Nasenbären in unserer Klinik, noch auf unseren Behandlungstischen gehabt, weswegen wir uns erst einmal die Hilfe von Herrn Professor Michael Fehr (Direktor der Klinik für Heimtiere, Reptilien, Zier- und Wildvögel der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover) zur Seite holen mussten.

Und natürlich haben wir aus unserer Neugier heraus doch nachgefragt, wie man zu einem Nasenbären kommt.

So haben wir erfahren, dass Nasi und sein Bruder von einem Züchter kamen und die Besitzer Ihnen ein artgerechtes Leben in Deutschland ermöglichen wollten.

Zur besseren Untersuchung wurde der Nasenbär leicht betäubt und zum Röntgen gebracht.

Dort stellte sich heraus, dass das Ellenbogengelenk gebrochen war. Der Besitzer konnte nur Mutmaßungen anstellen, wobei Nasi sich die Fraktur zugezogen haben konnte. Sicher stand jedoch, dass er operiert werden musste, damit das Bein keine bleibenden Schäden bekam.

Um eine bessere Ansicht des Bruchs und eine genaue Vorstellung der Operationsmöglichkeiten zu bekommen, musste Nasi noch in das CT. Somit konnten Schrauben und Platte genaustens platziert werden.

Die OP ist gut verlaufen und Nasi hat sich sehr gut erholt. 

Unser Rat: In der Ruhe kannst du das zu Ende bringen, was dir in Hektik nicht kann gelingen. (Monika Kühn-Görg)

Themengebiete

Autor:innen

Kleintierklinik Am Tierheim Lübeck

Ein interessanter Fachbeitrag. Teile ihn jetzt mit deinem Netzwerk.